Haben Sie Angst vor Hunden?

Bearbeiten Sie Ängste, die Sie im Zusammenhang mit Hunden (Angst vor Hunden, Hundebegnungen etc.) in Ihrem Alltag behindern, mit Hilfe von EMI (Eye Movement Integration).

Seit Januar 2018 arbeite ich mit Frau Dipl.-Psych. Monika Daniel, Psychologische Psychotherapeutin zusammen und freue mich, Ihnen in Bezug auf obige Ängste ein fachlich fundiertes Angebot zur Verfügung stellen zu können.

In der Regel umfasst dieses Angebot 3x50 Minuten bis max. 5x50 Minuten.

Bezüglich Termine und Kosten sprechen Sie mich bitte an. Die Kosten müssen privat erbracht werden. Es handelt sich um eine sogn. Individuelle Gesundheitsleistung (IG-Leistung).

 

 

EMI (Eye Movement Integration)

Eye Movement Integration wurde 1989 von Connirae Andreas und Steve Andreas entwickelt und von Dani Beaulieu so weiter entwickelt, wie die Technik heute angewendet wird.

Es handelt sich um eine Technik, um Selbstheilungsprozesse in Gang zu setzen. Diese Technik arbeitet mit bestimmten langsamen Blickbewegungen.

EMI kann bei vielen psychischen Problemen eingesetzt werden werden.

Ziel ist es, belastende Situationen der Vergangenheit, die immer wieder in der Gegenwart auftauchen oder die Gegenwart beeinflussen, zu verändern. Diese Situationen sind im Kurzzeitgedächtnis abgelegt und werden innerhalb kürzester Zeiträume abgerufen. Sie sollen so ver- und bearbeitet werden, dass sie im Langzeitgedächtnis integriert und verarbeitet werden und unser Leben nicht mehr negativ beeinflussen.

Mit Hilfe von EMI können auch Ängste bearbeitet werden, z.B. Angst vor Hunden, Angst vor Hundebegegnungen etc.. Voraussetzung dafür ist, dass Sie eine ungefähre Vorstellung davon haben, wodurch diese Ängste entstanden sind und Sie eine Spannung erleben, wenn Sie an diese Situation denken.